Hirschkäfer Verlag

 


 Martin Arz

Ghosting Giesing

Hirschkäfer Verlag München, 2022, Taschenbuch, 256 Seiten, 13 x 19 cm
ISBN 978-3-940839-84-8

16,90 € | zum Shop

Erschien am 16.11.2022

»Gute Geschichte, großartige Figuren und großartige Giesing-Atmosphäre. Sehr empfehlenswert.« Erla Bartmann, BR24 Kulturnachrichten am 24.11.2022

Nellie verschwindet. Spurlos. Wurde sie verschleppt? Ermordet? Oder tauchte sie unter? Hat sie ihre Familie und Freunde einfach geghostet? Ihre Eltern unternehmen fünfzehn Jahre später einen allerletzten Versuch, und beauftragen den eher mäßig erfolgreichen Privatdetektiv Lorenz Teuffel damit, Nellies Schicksal aufzuklären. Denn für Nellies Mutter geht Familie über alles. So sagt sie zumindest.
Ausgerechnet Lorenz Teuffel! Nur weil er knapp bei Kasse ist, nimmt er den Fall an – trotz aller Bedenken, denn er war in jungen Jahren Nellies Liebhaber und wurde sogar verdächtigt, sie ermordet zu haben. Inzwischen ist Teuffel alles andere als ein Hauptgewinn und sozial weitgehend isoliert. Doch sein bester Freund Sascha, ein Möchtegern-Influencer und sexsüchtiger Gigolo, sowie Nachbar Kotti, ein psychisch unberechenbarer, wandelnder Leichnam, halten zu ihm. Recherchen führen in seine gemeinsame Vergangenheit mit Nellie – Teuffel muss feststellen, dass er damals so gut wie nichts über die wahre Nellie wusste und dass ihre Familie eine grauenhafte Lüge lebt. Aus dem Job wird ein sehr persönlicher Fall, der Teuffel in den Abgrund zu reißen droht …

Der Autor

Martin Arz, geboren in Würzburg, begann mit dem journalistischen Schreiben einst für Süddeutsche Zeitung Magazin. Dann arbeitete er als PR-Berater für den weltgrößten Systemgastronom, bevor er sich ganz den Künsten widmete: der Malerei und dem Schreiben. 2008 gründete er dann mitten im Münchner Glockenbachviertel den Hirschkäfer Verlag, um endlich Bücher nach eigenem Gusto machen zu können. Arz hat zahlreiche Kriminalromane und Sachbücher veröffentlicht, er ist Verleger, Hardcore-München-Kenner, Safari-Guide und Künstler. Mehr Info: www.martin-arz.de